Eiweiß oder Protein ist einer von drei Hauptmakronährstoffen – die anderen beiden sind Fett und Kohlenhydrate. Makronährstoffe sind die Arten von Lebensmitteln, die wir in großen Mengen brauchen, um am Leben zu bleiben. Aus sportlicher Sicht ist Eiweiß wichtig für die Muskelregeneration und den Muskelaufbau nach Läufen und Trainingseinheiten. Eiweiß ist in der Tat wichtig für die Leistung als Sportler, aber auch für andere Körperfunktionen. Zum Beispiel hilft es Ihnen, sich voll zu fühlen und es hilft zudem beim Wiederaufbau der Zellen.

Was ist Eiweißpulver?

Es handelt sich bei Eiweißpulver um konzentrierte pulverförmige Proteinquellen (aus Quellen wie Milchprodukten, Eiern, Reis, Soja oder Erbsen). Es gibt viele verschiedene Proteinpulver auf dem Markt. Um dies zu vereinfachen, werden Ihnen im Folgenden die gebräuchlichsten Typen aufgelistet.

Molkeprotein

Molke ist eine der beliebtesten Arten von Proteinpulvern auf dem Markt. Es wird aus dem flüssigen Nebenprodukt der Käseherstellung hergestellt, kann aber auch von der Milch getrennt werden. Molkeprotein ist ein vollständiges Protein, d.h. es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, die Ihr Körper aus der Nahrung benötigt. Es kann alleine oder gemischt mit anderen Zutaten verwendet werden, um nach dem Training einen Smoothie zuzubereiten. Molkenproteinpulver gibt es in verschiedenen Formen – Konzentrate, Isolate und Hydrolysate.

  • Molkeproteinkonzentrat:Im Allgemeinen ist dies die billigste Art von Molkenprotein. Dies liegt daran, dass Molkeproteinkonzentrat im Vergleich zu Isolat und Hydrolysat die niedrigste Proteinmenge pro 100 Gramm aufweist. Es kann immer noch einen recht hohen Proteinanteil aufweisen – im Allgemeinen zwischen 60 und 90 %. Der Rest besteht typischerweise aus Fett, Kohlenhydraten (in Form von Laktose) und anderen Peptiden. Konzentrate können ein großartiges Eiweißpulver für Anfänger sein, da sie günstiger sind.
  • Molkeproteinisolat:Der Unterschied zwischen Molkeproteinkonzentrat und Molkeproteinisolat ist der Prozentsatz an Protein. Molkeproteinisolat hat im Allgemeinen einen Proteingehalt von 90 – 95 % pro 100 Gramm. Es ist tendenziell etwas teurer, da es einen weiteren Filterschritt durchlaufen hat, bei dem ein Teil des zusätzlichen Fetts und der Kohlenhydrate entfernt wurde. Es zieht schnell in Ihren Körper ein und eignet sich daher hervorragend nach dem Training.
  • Molkeproteinhydrolysat:Am teureren Ende des Marktes befindet sich Molkenproteinhydrolysat, das die höchste Proteinmenge pro 100 Gramm (99 %) aufweist. Hydrolysate lösen sich in der Regel viel schneller auf.

Kaseinprotein

Kaseinprotein wird aus wasserunlöslichen Proteinen hergestellt, die aus Milch extrahiert wurden. Es dauert viel länger, bis Kaseinproteine ​​vollständig abgebaut sind. So können Sie satt bleiben und Ihren Körper nach dem Verzehr für ein paar Stunden mit Protein versorgen. Die dicke Konsistenz dieses Proteinpulvers macht es perfekt für Proteinpudding oder sogar Proteinmuffins. Da Kaseinprotein zudem langsam resorbiert wird und Ihnen hilft, sich länger satt zu fühlen, ist es häufig das richtige Proteinpulver zur Gewichtsreduktion.

Sojaprotein

Sojaprotein wird aus Sojabohnen hergestellt und ist eines der wenigen pflanzlichen Proteinpulver, das alle neun essentiellen Aminosäuren enthält. Es wird in der Regel hergestellt, nachdem die Sojabohnen geschält, getrocknet und dann zu Sojamehl verarbeitet wurden. Sojaprotein enthält viele nützliche Aminosäuren, die zur Regeneration und zum Muskelaufbau beitragen.

Reisprotein

Diese Art von Proteinpulver wird aus braunem Reis hergestellt.Während es sich also um eine Proteinquelle handelt, weist Reisprotein im Vergleich zu anderen Pulvern einen höheren Kohlenhydratgehalt auf. Im Gegensatz zu Molke- und Sojaproteinpulvern wird Reisprotein nicht als vollständiges Protein angesehen. Dies liegt daran, dass die Menge an Lysin ziemlich gering ist. Da Reisproteinpulver aus Getreide gewonnen wird, kann es leichter verdaut werden, sodass es besser für alle geeignet ist, die Verdauungsprobleme oder Laktoseempfindlichkeiten haben. Es gibt auch einige Kombinationen von Reis- und Erbsenproteinpulvern. Durch die Kombination der beiden Sorten können Lücken geschlossen werden, sodass Sie ein vollständiges Protein erhalten.

Erbsenprotein

Dies ist eine beliebte Art von Proteinpulver für Vegetarier und Veganer. Erbsenprotein wird aus gelben Erbsen hergestellt. Es enthält im Allgemeinen nicht viele Zusatzstoffe oder künstliche Zutaten und ist frei von Soja, Gluten und Laktose. Daher eignet es sich möglicherweise für Personen mit Lebensmittelallergien oder -empfindlichkeiten. Es hat einen hohen Proteingehalt für ein pflanzliches Proteinpulver und kann vom sehr leicht aufgenommen werden.

Hanfprotein

Hanfprotein aus gemahlenen Hanfsamen ist ein pflanzliches Protein, das sich für vegane und vegetarische Ernährung eignet. Hanfproteinpulver ist reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die das Immunsystem stärken und Entzündungen lindern. Diese Art von Eiweißpulver ist leicht verdaulich, jedoch fällt es manchen Leuten schwer, sich an den erdigen Geschmack zu gewöhnen.

Reines Eiweiß

Reines Eiweißpulver ist ein vollständiges Protein, das durch Abtrennen des Eigelbs und Austrocknen des Eiweißes hergestellt wird. Der Vorteil dieser Art von Proteinpulver ist, dass Eier reich an Vitaminen und Mineralien sind und dazu beitragen, Ihre Energie zu steigern. Eiweiß ist möglicherweise eine gute Option für diejenigen, die sich ein Eiweißpulver mit der vollständigen Anzahl an Aminosäurenwünschen, jedoch empfindlich auf Proteinpulver auf Milchbasis wie Molke reagieren.