Fisch ist eines der gesündesten Lebensmittel und bei vielen Menschen geliebt, da er sich auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten lässt. Zudem passt Fisch zur nahezu jeder Art von Beilage, egal ob Nudeln, Reis oder Kartoffeln.

Eine Übersicht der unterschiedlichen Zubereitungsmethoden von Fisch

Fisch kann mit fast jeder Art von Kochmethode zubereitet werden, einschließlich Backen, Dämpfen, Braten, Grillen oder langsames Kochen.

Backen

Das Backen ist eine gute Methode, um ganzen Fisch, gefüllt oder nicht gefüllt, und große, dickere Schnitte zuzubereiten. Das Backen kann auch für Steaks und Filets verwendet werden. Während des Backens sollte der Fisch eingekocht werden, um das Fleisch feucht zu halten.

Zubereitung in der Pfanne

Das Braten von Fisch ist eine beliebte Methode. Es passt gut zu kleinen ganzen Fischen, Steaks und Filets. Magerer Fisch schmeckt besser, wenn er in der Pfanne gebraten als fettiger Fisch, da das Öl dazu beiträgt, dass er zu feucht bleibt. Fettiger Fisch sollte besser gekocht werden, da dann das natürliche Fett beim Kochen abfließen kann.

Frittieren

Frittieren ist ein Vorgang, bei dem Lebensmittel in eine Pfanne mit heißem Öl getaucht werden. Dadurch werden die Lebensmittel schnell gekocht und es entsteht eine knusprige Oberfläche, die ein zartes und feuchtes Inneres bedeckt. Für die besten Ergebnisse und für eine einfache Handhabung empfiehlt es sich, beim Frittieren kleine Fischstücke zu verwenden. Fisch wird vor dem Frittieren zudem oft mit Mehl und Gewürzen oder einer Art Teig bedeckt, wodurch es eine knusprige, braune Kruste erhält.

Grillen

Beim Grille wird eine trockene Hitze verwendet, die die Oberfläche schnell kocht und sich dann langsam in die Mitte des Fleisches bewegt. Das Grillen verleiht dem Fisch einen rauchigen Geschmack aus den Fleischsäften, die während des Grillvorgangs tropfen.

Wie wäre es stattdessen damit, den Fisch zu räuchern?

Indirekte Hitze

Das Garen mit indirekter Wärme erfolgt, wenn Sie einen Bereich des Grills verwenden, der nicht direkt über der Wärmequelle liegt. Durch indirekte Hitze wird der Garprozess verlangsamt, wodurch die Mitte des Fisches gründlich gegart werden kann, ohne dass die Außenseite verbrannt wird. Auf Holzkohlegrills werden Kohlen auf eine Seite des Grills gedrückt oder zu einem Ring um die Außenkanten gebündelt. Bei Gasgrills wird die Seite des Brenners, die sich unterhalb des Bereichs befindet, in dem die Speisen platziert werden, nach dem Vorheizen des Grills ausgeschaltet. Bei Verwendung einer der indirekten Aufstellungen wird ein Bereich auf dem Grill bereitgestellt, der eine geringe Wärmequelle darstellt. Der Fisch wird über den Bereich gelegt, in dem sich keine Kohlen befinden, oder über den Brenner, der auf einem Gasgrill ausgeschaltet ist. Indirekte Hitze ist gut zum Kochen von ganzen Fischen oder größeren Stücken.

Tipps beim Kauf von Fisch

Kaufen Sie frischen, nachhaltigen Fisch: Ihr Gericht ist nur so gut wie die Zutaten. Kaufen Sie auf einem angesehenen Fischmarkt (oder in einem Lebensmittelgeschäft mit Fischhändlern, wenn in Ihrer Stadt kein Fischmarkt vorhanden ist) ein, auf dem viel Verkehr herrscht. So können Sie sicher sein, dass die Auswahl frisch ist. Versuchen Sie, die nachhaltigste Option zu wählen, die es gibt, wie wilder alaskischer Lachs, alaskischer Kabeljau, nordamerikanischer Schwertfisch, Streifenbarsch, Saibling, Regenbogenforelle oder Red Snapper.

Berücksichtigen Sie die Art des Fisches, wenn Sie Ihre Kochmethode wählen: Die Zubereitungsmethode hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben ab, es ist jedoch auch wichtig zu berücksichtigen, wie der natürliche Geschmack, die Dicke und der Fettgehalt Ihres Fisches mit der Zubereitung zusammenwirken. Beispielsweise sollte die Sohle mager und fest mit einer würzigen Haut sein, wenn Fisch gebraten wird, während der Thunfisch auf diese Weise nicht gut gart, weil er dick und fleischig ist.