Der Vorteil von Fritteusen ist, dass sie vielseitig eingesetzt werden können. Sie dienen zur Zubereitung von Fleisch, Fisch oder auch Backwaren. Der Fritteusen Test zeigt bewährte Modelle. Heutzutage gibt es unterschiedliche Arten von Fritteusen, sodass sie nicht mehr nur noch traditionell für die das Frittieren von Pommes verwendet werden. mittlerweile lassen sich komplette Gerichte mit diesen Geräten zubereiten.

Arten von Friteusen

Es gibt drei Haupttypen von Friteusen auf dem Markt.

Elektrische Fritteuse

Elektrische Fritteusen sind die häufigste Option, auf die man beim Kauf stoßt. Sie können sicher in Innenräumen verwendet werden und sind im Allgemeinen sicherer als Propan-Fritteusen. Viele Küchenchefs sind jedoch der Meinung, dass sie nicht die gleichen Ergebnisse erzielen. Viele von ihnen sind zudem kleiner. Wer beispielsweise ein ganzes Hähnchen braten möchte, muss sich für eines der größeren Modelle entscheiden.

Propan-Fritteuse

Propan-Fritteusen sind bei vielen Küchenchefs beliebt, die die Ergebnisse für knuspriger und schmackhafter halten als die, die mit elektrischen Fritteusen erzielt werden. Der Nachteil ist, dass Propan-Fritteusen mit einem höheren Risiko verbunden sind. Propan-Fritteusen dürfen zudem nur im Freien verwendet werden.

Heißluftfritteuse

Zunächst sollte gesagt werden, dass eine Heißluftfritteuse eigentlich keine Fritteuse ist. Theoretisch gesehen sind ölfreie Friteusen ein bisschen wie ein Oxymoron. Heißluftfritteusen verwenden eine Technologie, mit der die darin enthaltenen Lebensmittel von allen Seiten erwärmt werden. So werden die Speisen von außen knusprig und bleiben innen saftig. Während sich Heißluftfritteusen, was den Geschmack der Speisen betrifft, gewöhnlichen Fritteusen ähneln, unterscheiden sich die Ergebnisse deutlich von frittierten Lebensmitteln. Da zum Beispiel kein Öl verwendet wird, werden die Speisen gesünder zubereitet. Zudem ermöglicht dies auch das Kochen unterschiedlicher Gerichte, wie beispielsweise Reis oder auch Gemüse.

Die wichtigsten Kaufkriterien einer Fritteuse

Es gibt eine große Anzahl von Fritteusen auf dem Markt, aus denen man wählen kann. Es gibt jedoch beim Kauf einige Schlüsselfaktoren zu berücksichtigen, um das bestmögliche Modell für seine Bedürfnisse zu finden.

Verwendung

Es spielt eine wichtige Rolle, wofür man die Fritteuse verwenden möchte. Gerichte wie Pommes Frites zuzubereiten, ist eine ganz andere Aufgabe als das Braten eines Hähnchen. In letzterem Fall sollte man wahrscheinlich eine Propanfritteuse mit großer Kapazität verwenden. Im ersteren Fall kann eine kleinere elektrische Fritteuse ausreichen.

Sicherheit

Die Sicherheit muss beim Kauf einer Fritteuse oberste Priorität haben. Während alle anderen Kochgeräte bei Nichtbeachtung eine gewisse Brandgefahr verursachen können, ist das Braten mit einer Fritteuse besonders empfindlich und feuergefährdet.

Eine elektrische Fritteuse ist sicherer, birgt aber dennoch einige Risiken. Öl kann überkochen oder heiß genug werden, um sich zu entzünden, wenn man nicht vorsichtig ist. Elektrische Fritteusen besitzen viele hilfreiche Sicherheitsfunktionen, z. B. eine automatische Abschaltfunktion, die aktiviert wird, wenn das Öl eine unsichere Temperatur erreicht. Die Sicherheit hat weniger mit Funktionen zu tun als mit der Verwendung. Es ist somit wichtig, dass man sich unbedingt die Anweisungen durchliest, die mit der Fritteuse geliefert werden und diese auch befolgt.

Kosten

Möglicherweise möchten man ein Budget für die Suche festlegen, damit man weiß, welche Optionen zu berücksichtigen sind. Die günstigste Wahl wären kleinere elektrische Fritteusen. Diese sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn sie den eigenen Bedürfnissen entspricht. Größere Elektromodelle, Propanfritteusen und Heißluftfritteusen sind teurer, können dafür jedoch vielseitiger eingesetzt werden.

Kapazität

Als Nächstes sollte man sich überlegen, wofür man die Fritteuse verwenden möchte, beziehungsweise darauf achten, wie viele Personen im Haushalt leben. Bei der Zubereitung für fünf oder mehr Personen, sollte die Fritteuse entsprechend groß sein, möchte man in ihr viele Gerichte zubereiten. Dies trifft beispielsweise auf eine Heißluftfritteuse zu. Da man in diesem Gerät nahezu alles kochen und braten kann, lohnt es sich ein größeres Modell zu wählen, da einem so mehr Freiheiten zustehen, was die Wahl der Gerichte betrifft. Zudem sind größere Modelle auch mit weiterem Zubehör ausgestattet, sodass beispielsweise zwei unterschiedliche Speisen übereinander und getrennt voneinander zubereitet werden können. Auch die Funktion unterscheiden sich. Je größer die Fritteuse ist, desto mehr Einstellmöglichkeiten gibt es.

Benutzerfreundlichkeit und Reinigung

Das Reinigen einer Fritteuse macht nicht viel Spaß. Einige Modelle sind spülmaschinenfest und / oder besitzen abnehmbare Teile, um den Vorgang zu vereinfachen. Man sollte auch überlegen, wie einfach sich die Fritteuse abtropfen lässt. Das Ablassen von Öl ist oft mühsam. Einige Friteusen sind jedoch mit Funktionen ausgestattet, die den Ablassvorgang vereinfachen, z. B. einem abnehmbaren Fach, mit dem man das Öl problemlos entsorgen kann. Da man bei heißt du Fritteuse kein Öl verwendet, ist die Reinigung hier entsprechend besonders einfach.

Zeit zum Aufheizen

Elektrische Fritteusen benötigen in der Regel mehr Zeit zum Erhitzen des Öls als Propangasfritteusen. Nach dem Hinzufügen der Lebensmittel dauert es zudem länger, bis das Öl wieder bis zum Siedepunkt erhitzt ist. In vielen Fällen ist die zusätzliche Zeit ein kleines Problem, aber für einige Verbraucher könnte die zusätzliche Bequemlichkeit einer schnelleren Bratzeit einen erheblichen Mehrwert bedeuten.